Algerien

Der Längengrad 9° 45´östl. Länge läuft in Richtung Süden an der Grenze von Algerien und Libyen entlang. Er streift und schneidet dann Algerien ganz unten im Südosten. Wir befinden uns in der Sahara. Eine Stadt gibt es auf dem „Unterböhringer Längengrad“ nicht, aber den Tassili N´Ajer Nationalpark.

Algerien ist nach dem Sudan das zweitgrößte Land in Afrika. Die Amtssprache ist Arabisch. Daneben spielt aber die französische Sprache auch eine große Rolle.

                     

Die Tassili N'Ajer ist eine Gebirgskette in der Sahara in Südost-Algerien. Sie verläuft ca. 500 km von 5° bis 12 ° östl. Länge in ostsüdöstlicher Richtung. Der höchste Punkt ist der Dschebel Afao mit 2158 m. Die Kette besteht größtenteils aus Sandstein. Die Erosion hat in dem Gebiet neben anderen sehenswerten Formen fast 300 Steinbögen gebildet.

Wegen der Höhenlage und der wasserspeichernden Eigenschaften des  Sandsteins ist die Vegetation etwas reicher als in der umliegenden Wüste. Dazu gehört ein sehr lichter Baumbestand aus der gefährdeten Sahara-Zypresse und der Sahara-Myrte in den höheren Lagen im Osten des Gebietes.

Die Kette ist auch für die von dem Afrikaforscher Heinrich Barth im Jahr 1850 entdeckten prähistorischen Felsmalereien und andere archäologische Fundstätten aus der letzten Eiszeit vor ca. 6000 Jahren bekannt. Damals war das lokale Klima viel feuchter und war eher savannenartig als wüstenartig.

Ein großer Teil der Gebirgskette, einschließlich der Zypressen und archäologischen Fundstätten, sind durch einen Nationalpark und Biosphärenreservat, die seit 1982 auch Weltkulturerbe und Weltnaturerbe sind, geschützt.

Die Bewohner des Berglandes und der umliegenden Wüstengebiete gehören zur Tuareg-Konföderation der Kel Ajjer (Leute von Ajjer). Ihre Kultur wurde erstmalig zwischen 1850 und 1860 erforscht und beschrieben.

Eine der reizvollsten Oasen Algeriens ist sicher das am Fuße des Tassilli gelegene Djanet, auch genannt die "Perle der Oasen" (9°49´). Sie ist die südöstlichste Stadt Algeriens. Die Ortschaft liegt in der Sahara und war bis ins späte 19. Jahrhundert der Hauptsitz der Tuareg.


Djanet im Südosten von Algerien     

Bei einem Rundgang durch die Ortschaft bieten die Wege im Palmenhain Schatten. Die Gärten dort sind eingezäunt, doch kann man durch die Schilfzäune erkennen, was dahinter wächst: Karotten, Rüben, Salat, Tomaten, wogende Kornfelder und sogar Obstbäume und blühende Sträucher. Darüber erheben sich Tausende von Palmwipfeln.

Der südliche Teil von Algerien gehört zur Sahara. Die Sahara ist mit neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Erde. Das entspricht etwa der Größe der gesamten USA oder der 26-fachen Größe Deutschlands. Sie erstreckt sich von der afrikanischen Atlantikküste bis zur Küste des Roten Meeres und bildet annähernd ein Trapez von 4500 bis 5500 Kilometern west-östlicher und 1500 bis 2000 Kilometern nordsüdlicher Ausdehnung.  

Das Klima ist äußerst trocken und heiß. Meistens weht während des ganzen Jahres der Passat, der wenig Niederschlag bringt. Die extremen Temperaturschwankungen von tagsüber bis zu 60 °C - nachts bis zu 30 °C geringer - tragen u.a. zur Wüstenbildung bei. Im Winter kann es nachts bis zu -10 °C kalt sein. Die durchschnittliche Nieder- schlagsmenge in der Sahara beträgt ca. 45,5 mm. Manche Jahre regnet es jedoch gar nicht. Der Einfluss der Sahara auf das globale Klima ist nur teilweise geklärt. Insbesondere scheint der Staub aus der Sahara neben Vulkanausbrüchen eine wesentliche Quelle von Wetter und Klima bestimmenden Aerosolen zu sein.  

Die Präsidialrepublik Algerien hat eine Fläche von 2 381 741 km2 und 31,9 Mio. Einwohner (Zählung 2003). Die Hauptstadt heißt Algier. Die Amtssprachen ist  Arabisch.

Im Süden von Algerien schneidet „unser Längengrad“ auch den nördlichen Wendekreis bei 23°26´nördl. Breite. Wie der südliche Wendekreis stellt er für die Sonnenbahn eine Grenzmarke dar. Am 20./21. Juni (Sonnenwende) erreicht der Sonnenstand auf der Nordhalbkugel der Erde den Zenit.

Wir sind jetzt noch 2600 km vom Äquator entfernt.

Links zu Algerien:

http://de.wikipedia.org/wiki/Algerien

http://de.wikipedia.org/wiki/Tassili_n%27Ajjer

http://de.wikipedia.org/wiki/Sahara-Zypresse

http://de.wikipedia.org/wiki/Myrte

 

         Weiter

         zurück zum Anfang der Weltreise

         Home