Schweiz

In der Schweiz als südlicher Nachbar von Österreich liegt der kleine Ort Fideris auf dem gegebenen Längengrad.

Fideris (rätoromanisch Fadrein) ist eine Gemeinde mit 597 Einwohnern und befindet sich in einer Höhe von 897 m. Der Ort liegt auf der südlichen Seite des mittleren Prättigau im Bundesland Graubünden.  

                                               

Neben der Hauptsiedlung, dem kreuzförmig angelegten Strassendorf Fideris auf einer Terrasse oberhalb der Mündung des Arieschbaches in die Landquart, umfasst sie die Fraktionen Strahlegg jenseits des Arieschtobels und Fideris-Au in der Sohle des Haupttales. Das Territorium deckt sich weitgehend mit dem Einzugsgebiet des Arieschbaches und erstreckt sich von der Landquart im Norden bis zur Wasserscheide gegen das Schanfigg. Der halbkreisförmige Talschluss wird von den ausgedehnten Alpen der Fideriser Heuberge eingenommen. Dahinter erheben sich die Gipfel von Mattjisch Horn (2461 m) und Chistenstein (2473 m, höchster Punkt der Gemeinde).

Vom gesamten Gemeindeareal von 2.532 ha sind 1.538 ha landwirtschaftliches Nutzgebiet (fast 92 % davon Alpwirtschaften). Weitere 698 ha sind von Wald und Gehölz bedeckt. Insgesamt 227 ha sind unproduktive Fläche (meist Gebirge) und die restlichen 69 ha Siedlungsfläche.

    

         Weiter

         zurück zum Anfang der Weltreise

         Home