Kamerun

                   

Kamerun ist das afrikanische Babylon. Neben den offiziellen Staatssprachen Englisch und Französisch spricht man hier über 270 unterschiedliche Dialekte.

Im Kamerun gibt es auch den Regenwald. Die Betonung liegt auf Regen. Im Jahresdurchschnitt fallen 3500 mm Niederschlag. Der Regen fällt hier nicht, er schüttet wie aus Kübeln. Zu jeder Tour in den Regenwald gehören als Ausrüstung das unverzichtbare Moskitonetz, Regenbekleidung und Gummistiefel. Regenschirme halten den Schauern keine fünf Minuten stand.

Ein Wechsel der Jahreszeiten gibt es im Regenwald nicht. Die kurze „Trockenzeit" geht von Ende November bis Ende Februar. Trockenzeit heißt aber nicht „gar kein Regen“, sondern nur weniger Niederschlag. Der Höhepunkt der Regenzeit ist von Juli bis September. Die Luft im Wald ist konstant schwül. Die Temperatur sinkt nie unter 20 °C.

Fast auf dem gegebenen Längengrad liegt ganz im Westen des Landes die Stadt Douala (9°42´östl. Länge).

                

Douala (dt.: Duala) ist mit 1,4 Mio. Einwohner (Stand 1. Januar 2005, wobei tatsächlich eine größere Zahl anzunehmen ist) die größte Stadt in Kamerun. Sie wurde nach dem Volk der Douala benannt. Die ehemalige Hauptstadt (bis 1920; seitdem ist es Yaoundé) ist als Wirtschaftsmetropole das Finanz-, Industrie-, Handels- und Kulturzentrum sowie ein großer Verkehrsknotenpunkt des westafrikanischen Staates. Die Stadt liegt 24 Kilometer von der Küste des Atlantiks entfernt am Ufer des Flusses Wouri durchschnittlich 13 Meter über dem Meeresspiegel.

Am Delta des Flusses entstand der wichtigste und größte Hafen von Kamerun. Der größte Teil der Stadt liegt am linken Ufer des Wouri-Flusses. Die geografischen Koordinaten sind 4,05 Grad nördlicher Breite und 9,7 Grad östlicher Länge. Wir sind nicht mehr weit vom Äquator entfernt.

Douala liegt in der tropischen Klimazone. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 27,9 Grad Celsius, die Jahresniederschlagsmenge im Mittel 1.012 mm. Die Temperaturen liegen über das ganze Jahr zwischen durchschnittlich 25,7 und 32,1 Grad Celsius. Der meiste Niederschlag fällt während der Regenzeit von Juni bis September mit 168-249 mm im Mittel. Zwischen November und März bleibt es trocken.

Die Präsidialrepublik Kamerun hat eine Fläche von 475 442 km2 und 16,6 Mio. Einwohner (Zählung 2005). Die Hauptstadt heißt Yaoundé. Die Amtssprachen sind  Französisch und Englisch.

Kamerun war von 1885 bis 1916 deutsche Kolonie und kam dann an Frankreich.

Links zu Kamerun:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kamerunhttp://de.

wikipedia.org/wiki/Tropischer_Regenwald

http://de.wikipedia.org/wiki/Douala

 

         Weiter

         zurück zum Anfang der Weltreise

         Home