Kanada

Der Breitengrad 48°37´führt nun durch Kanada und zwar durch die Provinzen Ontario, Québec und Neufundland. In Ontario und Québec ist die Zeitdifferenz zu Mitteleuropa -6 Stunden (UTC -5), d.h. wenn es bei uns 12 Uhr am Mittag ist, dann ist es in diesen beiden kanadischen Provinzen morgens 6 Uhr. Wir sind jetzt noch ca. 6 200 km (Ottawa -Unterböhringen) bis zum Ende unserer Erdumrundung entfernt

 

Ontario:

Diese Provinz ist die bevölkerungsreichste von Kanada. Die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt von Kanada ist Toronto. Ganz im Osten befindet sich die Hauptstadt von Kanada, Ottawa. Wie aus der Karte (s.o.) ersichtlich ist, verläuft die Grenze zwischen den USA und der Provinz Ontario durch vier der fünf "Großen Seen". Der Süden dieser kanadischen Provinz ist fruchtbar, und hier konzentrieren sich die Landwirtschaft und Industrie von Kanada. 75 % der Einwohner von Ontario und 25 % der kanadischen Bevölkerung wohnt hier im sogenannten "goldenen Hufeisen". In dieser Region gibt es heiße und feuchte Sommer. Die Winter sind durch die großen Seen etwas milder. Dadurch ist die Vegetationsperiode länger als weiter westlich im Zentrum des Kontinents. Vorherrschend sind Viehzucht, Weizenanbau und Milchwirtschaft. Entlang des Eriesee konzentrieren sich Obst-, Trauben- und Gemüseanbau.

Der Niagara-River, der den Eriesee mit dem Ontariosee verbindet, stürzt an einer Stelle bis zu 58 m in die Tiefe. Der kanadische Teil der Niagara-Fälle hat eine größere Fallhöhe als der US-amerikanische.

Québec:

Während in der Provinz Ontario englisch gesprochen wird, ist die französische Sprache in Québec vorherrschend. Die Amtssprachen sind hier französisch und englisch. Die Hauptstadt heißt ebenfalls Québec. Die größte Stadt ist Montréal. Diese Provinz die die flächenmäßig größte von Kanada und etwa dreimal so groß wie Frankreich. Der Süden und Westen mit den größten Ballungsgebieten ist von feuchten und warmen Sommern sowie langen und kalten Wintern geprägt. Das Gebiet von Québec erweist sich als besonders reich an natürlichen Ressourcen mit seinen Seen, Flüssen, riesigen Wäldern. Infolgedessen gehören die Papier- und Holzindustrie sowie die Gewinnung elektrischer Energie aus Wasserkraft zu den wichtigsten Industrien der Provinz. Das Tal des Sankt-Lorenz ist eine sehr fruchtbare Region, wo man Obst, Gemüse und Getreide anbaut. Auch ist Québec der wichtigste Lieferant von Ahornsirup. In den großen Städten findet man auch zahlreiche andere Industrien. Auch die Viehzucht spielt wirtschaftlich eine große Rolle.

Neufundland:

Durch die abgeschiedene Lage der Insel gibt es relativ wenig Tourismus, davon kaum Pauschaltourismus. Vor allem Jäger und Individualisten besuchen die Insel, meist mit dem Campingmobil vom Festland oder den USA aus. Seit kurzem haben aber auch immer mehr Touristen aus Europa Neufundland für sich entdeckt. Die Provinzhauptstadt St. John's an der Ostküste ist (in den Sommermonaten) ein beliebter Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe.

Wenn man mit dem Flugzeug von Stuttgart in die USA fliegt, so erreicht man den amerikanischen Kontinent immer über Neufundland. Nach 5h30´ Flugzeit hat man diese kanadische Provinz erreicht. Will man weiter in die Südstaaten, z.B. Florida, so hat man erst annähernd die Hälfte der Flugzeit hinter sich.

Ca. 3500 km geht es nun über den Atlantik, ehe die Westküste der Bretagne in Frankreich erreicht wird.

http://www.itcwebdesigns.com/indexont.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Ontario

http://de.wikipedia.org/wiki/Québec

http://de.wikipedia.org/wiki/Neufundland

     

          Weiter

          zurück zum Beginn der Weltreise

          Home