USA

Auf seinem Weg über den Pazifik trifft der "Unterböhringer Breitengrad" zwischen den Großstädten Vancouver in Kanada (bis dahin sind es 106 km) und Seattle im Staat Washington in den USA (bis dahin sind es 124 km) auf den amerikanischen Kontinent.

 

Wie die Karte zeigt, verläuft die Grenze zwischen den USA und Kanada im Westen des amerikanischen Kontinents genau entlang 49° nördliche Breite. Von West nach Ost grenzen die US-Bundesstaaten Washington, Idaho, Montana, North Dakota und teilweise Minnesota an den 49.ten Breitengrad.

Washington (State):

52 % der Landesfläche dieses Staates haben eine Vielzahl von Nadelbäumen. Dieser Staat heißt deshalb auch "Evergreen State". 9 Stunden sind wir hier der Pacific Standard Time (PST) voraus. Die Gebiete im Westen dieses Staates gehören zu den regenreichsten Gebiete der Erde. Im Osten sind Halbwüsten, die kaum eine nennenswerte Vegetation aufweisen.

Idaho:

Dieser bergige Staat gehört zu den Rocky Mountains. Er besitzt einen tieferen Canyon (Hells Canyon) als der Grand Canyon und höhere Wasserfälle (Shoshone Falls) als die Niagarafälle. 47 % des Staates sind bewaldet. Seine Grenze zu Kanada ist nur 60 km breit.

Montana:

Der viertgrößte Bundesstaat der USA, der etwas größer als Deutschland ist, wird im Westen von den Rocky Mountains durchzogen. Im Osten sind weite Tiefebenen (Great Plains). Eine Besonderheit dieses Staates ist der kürzeste Fluss der Welt mit 61 m (!). Sieben Indianerreservate gibt es mit insgesamt 12 Stämmen. Der Glacier-Nationalpark und der Yellowstone-Nationalpark gehören zu den Hauptattraktionen für Touristen.

North Dakota:

Eine Besonderheit dieses Staates ist, dass von der Bevölkerung 44 % Deutsche und 30 % Norweger, also überwiegend Europäer hier beheimatet sind. Da keine großen Wasserflächen vorhanden sind, liegt in diesem Staat ein typisches Kontinentalklima vor, d.h. drückend heiße und trockene Sommer und sehr kalte Winter. Schwere Schneestürme treten oft im späten Winter bzw. zeitigen Frühjahr auf.

Minnesota:

Nach Alaska ist Minnesota der kälteste Bundesstaat der USA. Wie die Temperaturtabelle zeigt, ist es im Winter ausgesprochen kalt und im Sommer nur mäßig warm.

Durchschnittliche Temperaturen in Minnesota in (°C)
Städte Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Duluth −13 −9 −4 4 11 16 19 18 13 7 −2 −10
International Falls −16 −12 −4 4 12 17 19 18 12 6 −4 −13
Rochester −11 −8 −1 7 14 19 21 20 15 8 −1 −8
Twin Cities −11 −7 0 8 15 20 23 22 16 9 0 −7

In Minnesota gibt es fast 12 000 Seen. Der größte ist der Obere See. Im Norden ragt der Bundesstaat über den 49. Breitengrad hinaus, der bis jetzt die Grenze der USA zu Kanada war. Die Tier- und Pflanzenwelt ist sehr vielfältig. Nach Alaska gibt es hier eine große Population von Wölfen.

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Oregon-Kompromiss

http://de.wikipedia.org/wiki/Washington_%28Bundesstaat%29

http://de.wikipedia.org/wiki/Idaho

http://de.wikipedia.org/wiki/Montana

http://de.wikipedia.org/wiki/North_Dakota

http://de.wikipedia.org/wiki/Minnesota

   

          Weiter

          zurück zum Beginn der Weltreise

          Home